Endlich Regen…

… und Gewitter.

Ich muss keinen heißen Sommer haben. 25…26 Graf reichen wirklich, aber die letzten Wochen war es viiiiieeeel zu heiß und viiiiiieeeeel zu trocken. Wir haben schon befürchtet, ein Leck in unseren Wasserleitungen zu haben, denn der Wasserstand und der Nachlauf in unserem Tank im Keller ließ sehr stark zu wünschen übrig: wir haben aus Spaß einmal gemessen, wie schnell das Wasser nachfließt: 0,5 l in 1,5 Minuten

Schnell den Dreisatz formuliert:
0,5l = 1,5 min =>
1,0l = 3 min ==> 1000l = x min ==>
1000l *3 = 3000m = 50 Stunden

Wir baden und waschen ab jetzt im Bach 😉

In unserem Brunnen hätte Zwerge eine Party feiern können; so niedrig war der Wasserstand (und auch die Deckenhöhe :-)) und die Zuläufe dümpelten vor sich hin, da nützte auch kein Ausschaufeln

Es hat zwischendurch mal ein wenig gefiselt und wir konnten uns wieder erlauben, Spül- und Waschmaschine anzuwerfen (Juhu!!!), aber das reichte bei weitem nicht.

Als ich heute das Büro verließ, waren es draußen 36 Grad!!! Zu Hause angekommen, zogen schon die ersten dunklen Wolken in unser Tal und es grummelte. Also schnell die Hundejungsgepackt und ab an den Bach. Das Grummeln entwickelte sich zu Donner und die ersten Blitzchen zuckten am Himmel. Auf dem Rückweg war der Himmel dunkelgrau und das Donnern synchronisierte sich mit den Blitzen. Kurz vor der Haustür fing es endlich an zu regnen und wir kamen noch fast trocken heim.

Und dann öffnete der Himmel die Schleusen und das Gewitter tobte sich über unserem Tal aus (so hörte es sich wenigstens an): was war das schön!

So regnete es bis zum Abend und dann kam die Sonne wieder raus und alles wirkte irgendwie sauber und frisch. Bitte morgen wieder!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.