Mal wieder HuSchu

und das letzte mal vor Dannis Urlaub.

Heute haben wir „Sitz neben mir“ geübt und Luke war wirklich gut, nicht perfekt, aber wir arbeiten daran…

Und dann natürlich wieder toben – Luke steht tierisch auf die langen Ohren vom Bloodhound – obwohl „Mr.Hütehund“ zwischendurch immer wieder bei mir vorbeikam und was mit mir machen wollte…

Danke, Kai

Anne hat ein Hüteseminar mit Kai Haus auf die Beine gestellt und angefragt, ob wir auch daran teilnehmen wollen: Klaro, Input braucht man/frau ja immer. Also habe ich ich mit Jack angemeldet, da wir beide in der letzten Zeit – längere Stresszeit meinerseits – Kommunikationsprobleme hatten.

Samstag ging es dann als 3.Team los: „Woran wollt ihr arbeiten? Wie kann ich helfen?“ Und ich leierte meinen Frust runter „kommt immer zurück“, „versteht mich nicht“, „sprechen verschiedene Sprachen“, blablabla…

„Ja, dann zeig mal“…

Schnell lokalisierte Kai „meine“ Probleme:

  • niemals den Namen vom Hund verwenden…
  • Der erste Befehl ist nett, die Korrektur nicht, der Befehl wieder nett…
  • Nur auf die Schafe schauen, nicht auf den Hund
  • Den Körper in Richtung Schafe drehen

Und der WICHTIGSTE Punkt: Ruhe und atmen

Und siehe da: Jack war soooo toll

Wir beide gegen den Rest der Welt

Danke Anne für die Organisation des Seminars und danke Kai für die Korrektur an mir

Karsamstag-Hüten in Rorup

Morgens noch schnell Eierlikör gekocht, Schokobecher gekauft und dann ab nach Rorup zum Karsamstag-Hüten.

Die Schafe waren dieses Mal echt etwas Besonderes:

  • alle in andere Richtungen
  • Hinlegen ist eine Lösung
  • Stapeln ist eine bessere Lösung
  • Alles zusammen in einer Ecke ist das Beste

So hatten unsere Hunde echt was zu tun

Zaungäste

Anne hat uns mit leckerem Reh und Lamm versorgt und der Eierlikör wurde ach weniger…

Was für ein toller Tag: Hunde und Menschen sind kaputt und glücklich