Trocken und echt kalt…

… bestes Wetter, um die Damen umzustellen. Als Helferlein kam Jack mit, dem wir bei den Temperaturen ein Jäckchen verpasst haben

Derweil wir ab- und an anderer Stelle Zäune und Zelte wieder aufgebaut haben, hat Jack brav die Schafe gehütet

Die Gummis waren gefroren

Die Damen sind in „guten Pfoten“
Fertig…

Mal rauf auf die andere Seite…

… denn da liegen Carstens Rinderweiden, die wir nachweisen dürfen.

Also haben wir die Damen abgeholt und haben – während die Damen grasten- Kleinbeek mal aus einen neuen Blickwinkel betrachtet

Micha mit Bran & Luke auf dem Wefelpütt-„Berg“

Das machen wir morgen wieder

Bubis auf grünen Boden gesetzt

Es muss dringend mehr regnen, die Böden sind viel zu trocken und dementsprechend sieht die Bubi-Wiese aus: gelb

Also war heute (endlich) Umstecken angesagt: das Zelt ist hochgewandert und die Zäune umfassen nun (das letzte) Grün und die Bubis haben es genossen, sich ins etwas höhere Gras zu legen und uns arbeiten zu lassen 🙂

Herren umstecken

Eigentlich wollten wir ja schon gestern umstecken, aber immer ist irgendwas…

Und so haben wir uns heute aufgerafft und haben erst ein paar Schauer abgewartet und dann sind wir losgestiefelt: ich habe schon angefangen den Zaun abzubauen, Jack hat auf die Herren aufgepasst und Micha kam mit dem Bagagewagen hinterhergefahren: Batterie, Wasser, Leckerchen, etc.

Und während das Wetter mal gut, mal durchwachsen und mal sehr nass war, bauten wir das Zelt ab und wieder auf unter der strengen Aufsicht der Qualitätskontrolle

Und dann kamen wir zu unserem Lieblingsproblem: die Lücke zwischen den letzten Zaunstücken zu schließen… nach einigem Hin und Her und einem Regenschauer gelang es uns endlich

Zum Schluß noch Leckerchen und dann waren wir endlich fertig.

Gut gemacht, Petra, Micha und Jack

Tierarzt-Besuch

In ihrer Mittagspause kam unsere Tierärztin an der Weide vorbei, um nach Marife zu schauen.

Vorher haben Micha – hat sich extra ab 10 Uhr freigenommen – Jack und ich die Damen erneut eingepfercht und diesesmal ließen sich auch alle zusammen einpferchen, gut gemacht Jack 🙂

Und dann hieß es warten…

… Jack hatte alles im Griff

Dann kam unsere Tierärztin und schaute sich Marife an

Nicht schön, aber besser. So gibt es nun 4 Tage lang eine Antibiotika- und eine Schmerzspritze.

Und dann durften alle wieder raus und der kleene Primus fing direkt wieder an, die Damen zu nerven 🙂