(erster) Tür-Anstrich

Beim letzten „Unkraut jäten“ bin ich an die Holzverkleidung unserer Tür gekommen und das trockene Holz splitterte… Gar nicht gut!

Also bin ich durch unsere „Asservatenkammern“ gekraucht, auf der Suche nach etwas, was dem Holz ein wenig Geschmeidigkeit bringen können…
erster Gedanke: Leinöl, aber ich entsinne mich an den Geruch – bei dem warmen Wetter – und an das Geklebe…
dann fand ich die Farbe für die Fenster – die müssen auch demnächst eine Pflege erhalten ;-): Eiche hell – passt.

Als Micha kam wollte ich ihn überreden mitzumachen, aber meine Überredungskünste waren auch schon mal besser. Er räumte mir aber noch Abdeckzeug, Pinsle und Leitern raus und verließ dann fluchtartig die Szene.

Also packte ich mir die ‚Feuer- und Wasser Musik‘ von Händel auf die Ohren und im Takt gestrichen – herrlich.

Zwischendurch kamen noch Wiebke und Timo vorbeigefahren und erheiterten mich mit schlauen Sprüchen, aber ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Morgen kommt der zweite Anstrich und dann geht es an die eigentliche Tür 🙂 nach dem Motto ‚ Unser Dorf soll schöner werden‘

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.