Ab in die Äppel

Dieses Jahr hängt der Apfelbaum aber besonders voll…
Deswegen ist es doppelt schön, dass wir in Ronsdorf die  Apfelmanufraktur haben, die wir dieses Jahr in Anspruch nehmen werden:

Morgen Abend bringen wir die Äpfel weg und ich bin gespannt, wie unser Saft schmecken wird….

Und wenn noch was übrig bleibt, bzw. wenn wir noch eine Fuhre Saft erstellen lassen können, werden wir uns an die Zubereitung eines Ciders wagen; Utensilien sind bestellt…

„Haarschnitt“ für unser Grünzeug

Nachdem der heiße Sommer es echt nicht zuließ, das Grünzeug zu beschneiden – besonders die Brennesseln, ich hab sie aber hervorragened rausgerupft – haben wir gestern nach einigen Regenfällen in den letzten Wochen , Flymo, Wombat und Trecker angeworfen und haben den Feldzug gegen hohes Gras gestartet.

Hat alles gedauert, aber nun sieht es wieder gut aus. Nach dem langen Arbeitstag wurden wir dann mit einem tollen Abend mit schöner Wolkenbildung entschädigt

Wieder einen Punkt der ‚to do‘-Liste abgehakt

Der Bagger läuft wieder und so sind wir das Thema ‚Bach‘ angegangen:
er muss dringend ausgebaggert werden, bevor der Herbst mit Regen anfängt, denn an manchen Stellen war er nur noch 2 cm tief und verlandetet immer mehr.

Also ran an den Matsch 😉

Ok, das Zaungeländer ist kaputt und die Straße sieht aus wie Hullepulle; dafür ist der Bach wieder ein Bach 🙂 und wir können die Rampe am Bagger anbringen, um uns endlich dem Efeu und den Dachrinnen zu widmen 🙂

Grundreinigung Landi

Nach unserem kleinen Schottland-Ausflug war es dringend nötig, das arme Auto und die Hundebox zu schrubben, den die 4 Hundekinder haben ja doch ein „wenig“ Dreck gemacht 😉 und ich habe Micha versprochen, – weil er das alles mitgemacht hat und es für ihn echt schlimm war –  dass ich schrubbe.

Also habe ich das Autochen ausgeräumt, die Matten geschrubbt, die Box desinfiziert, das Auto geschrubbt, gewischt, geschrubbt, gewischt…. und wieder eingeräumt

Nun ist das Autochen bereit: wir könnten wieder los fahren :-), gell Schatz?

 

Rasen mähen

Da ich Ruppert beim Schlabbern im Bach nicht mehr gesehen habe, da das Grünzeug so hoch war, habe ich beschlossen nach dem Motto „Unser Dorf soll schöner werden“ zu handeln und habe mich ans Rasen trimmen begeben


 

 

 

 

 

Derweil hat Micha sein Mähwerk in unseren Garten ausprobiert, musste aber mit dem Wombat ein wenig nacharbeiten.