Ein Hundeleben bei uns ist schön und „naja“

Zuerst das SCHÖNE: toben, spielen, Spaß haben 🙂

Und dann das „naja“: Tierarzt

Der Doc hatte nicht so tolle Neuigkeiten: die Viecher sind immer noch da und so muss der Kleene weiter Tabletten schlucken. Dafür gab es aber Lob: 2 kg zugenommen und zum Schluss gab es Leckerchen 🙂

 

Soooo viele Hunde :-)

Was gibt es Schöneres, als an einem sonnigen Tag im schattigen Garten zu sitzen du zu grillen und chillen? Mit Freunden zusammen zu grillen und zu chillen. Wir waren eingeladen und so packten wir das Auto mit Hunden, Einmachgläsern, Würstchen und Kartoffelsalat voll und fuhren gen Herdecke.

Dort haben wir mit Sabine, Frank, Gabi, Vince und 7 Hunden einen lustigen, entspannten Tag verbracht und durften uns noch durch Sabines Schafsmilch-Kreationen probieren: mmmmhhh, lecker.

Währenddessen haben die Hundekinder miteinander gespielt und unsere Hundejungs sind echte Charmeure: Diesel wollte unbedingt, dass Jack der Vater ihrer Welpen wird und Jacki wusste nicht, wenn sie toller finden sollte: Schmitti oder Jack…

„Nach gutem Essen soll man ruh’n oder 100m Schritte tun… !“
Mit dickem Bauch sind wir dann noch kurz Schafe schubsen gegangen und auch Jack durfte – unter Aufsicht von Diesel und Schmitti – noch kurz an die Mähs: ein schnelles Kerlchen

Danke für den schönen Tag

 

 

Vor 14 Jahren…

… habe ich meinen Ruppert aus dem Tierheim geholt.

Damals war er zarte 3 Jahre und voller Tatendrang – ok, ist er heute auch noch. Das Tierheim wollte ihn mir nicht geben, aber da gab es für mich keine Diskussionen und so willigten sie ein.

Seitdem haben Rupi und ich viel zusammen erlebt, manches Doofe, aber sehr viel Schönes und wir haben uns schließlich in Hand und Pfote versprochen aufeinander aufzupassen und das tun wir, bis zur letzten Sekunde.