Bubis kommen nach Hause

Was haben wir überlegt, wie wir es am besten anstellen, die Bubis aus Waldmühl ins Grün nach Kleinbeek zu holen:

  • zuerst Zäune stecken
  • Bubis rüberholen, gleichzeitig Batterie abbauen und hier aufbauen
  • Dann in Waldmühl Zelte und Zäune abbauen, runtertragen
  • Hänger holen, auf der Straße parken, aufladen
  • Zuhause abladen
  • In den nächsten Tagen häppchenweise aufbauen
  • ….

Und dann kam Familie Berg mit Kind und Kegel und zukünftigen Schwiegersohn:

  • Jasmin half mir hier die Zäune setzen
  • Marian fuhr mit Micha die Batterie holen
  • Jasmin, Timo und ich holten die Bubis heim
  • Miriam, Carsten und Marian fingen an in Waldmühl alles abzubauen
  • Jasmin, Timo und ich kamen dazu, packten alles auf den Hänger, ab nach Kleinbeek
  • In Kleinbeek ALLES aufgebaut
  • FERTIG

D A N K E – ich liebe unsere Freunde

Das schöne Wetter genutzt

Micha war so lieb und hat mir am Sonntag bei Schmuddelwetter den Roundpen aufgebaut, damit ich endlich mit Luke trainieren kann, ohne Roundpen bin ich mit der Rakete alleine ein klein wenig überfordert…

Also haben Jack und Schmitti die Damen ganz ruhig in den Roundpen gebracht. Jack habe ich dann wieder nach Hause gebracht und habe Luke geholt; Schmitti ist als Helfer wieder mitgekommen.

Und dann haben wir losgelegt: „12 Uhr“ ist das Trainingsziel: Luke soll sich mir gegenüber einpendeln, was bei dem Turbohund erst einmal gedauert hat

Wenn es am schönsten ist, hört man besser auf: gut gemacht, keiner Mann <3

Dann durften die geduldigen Damen noch ein wenig grasen, geleitet von Schmitti, Rückendeckung Luke, bevor sie wieder in ihren gezäunten Bereich zurück gebracht wurden

Und nach der Arbeit kommt das Vergnügen: saufen und matschen im Bach

Morgen geht’s weiter

In der Weihnachtskäserei…

… Gibt es manche Leckerei

Zwischen Lab und Milch

Macht so mancher Knilch

Eine riesengroße Kleckerei

In der Weihnachtskäserei

In der Weihnachtskäserei

Rohmilch vorbereiten
Zutaten bereitstellen
Pressen, abtropfen, wenden
Über Nacht pressen und abtropfen
Fertigen „Käse“ Salzen
Hinten: 2x griechische Art,

Und endlich auch die Mähdels auf Grün gesetzt

Die Damen gaben z.Z. ihren Nachtpferch in ihrem „Kreißsaal“ und tagsüber stellen wir sie auf die Tagwiese. Die ist aber nun auch abgefressen und steht teilweise unter Wasser. Also musste schnell eine Lösung her. Lange Rede, kurzer Unsinn: heute gab es bei mir sehr kurzfristig einen halben Tag Urlaub…

Alle Hundejungs kamen mit und hatten Spaß, während ich die 4 Zäune abbaute, zusammenrollte und den Strom einpackte.

Die Damen merkten auch sehr schnell, dass etwas im Busch war und beobachteten mein Tun sehr genau und gaben immer wieder Kommentare ab

Endlich hatte ich alles beisammen die Netze habe ich direkt auf die andere Wiese geschmissen…

…das Stromzeug und den Wasserpott habe ich per Wägelchen weggebracht

Dann habe ich den Zaun am Nachtpferch auf der Wiesenseite aufgemacht, habe den Zaun gerade weitergezogen und 2 der abgebauten Zäune angebaut

Mittlerweile kam auch Micha nach Hause und er brachte die übrig gebliebenen Zäune weg, holte Leckerchen für die Damen.

Ich denke, die Mähdels sind ganz zufrieden.

Zum guten Abschluss sind die Hundejungs und ich noch durch den Herbst-Wald marschiert

Alm-Abtrieb in Remscheid

Viele Hände – schnelles Ende..

Nach dem Motto haben wir heuten mit vielen anderen Menschen unseren Freunden Melanie und Andreas geholfen, 3 Kuh-Herden nach Hause zu bringen. Vielen lieben Dank an die Remscheider Polizei, die geholfen hat abzusperren; leider nicht bei der letzten Herde, aber ich rede mir jetzt ein, dass der Herr, der nur am meckern war und dann mit seinem Auto einfach durch die Absperrung gefahren ist, ein weltberühmter Herzchirurg ist, der gaaaaaanz schnell zu einer komplizierten Herztransplantation musste und damit ein wertvolles Leben gerettet hat 🙂

Beim nächsten mal, Herr Chirurg, gibt es einfach eine Anzeige; genug Menschn haben sie gefährdet und angeblöckt…

Zurück zum schönen Tag: alle Kühe im Stall: