Wenn man „verrückte“ Freunde hat…

… kann man an einem Wochenende verdammt viel schaffen:

Eigentlich sind Petra und Burkhardt am Samstag „nur“ vorbei gekommen, um den „Kran“ in unserer Scheune zu reparieren,

Burkhardt war sehr enttäuscht, als wir Freitag, wegen Michas Erkältung, absagen wollten… aber es ging ja „nur“ um den Kran: also kommt..,

Was sich dann entwickelte, ist der Hammer: rechte Scheunenseite LEER

Dafür haben wir jetzt:

– Fenster in allen Größen und Ausführungen

– Türe

– ein Loch im Scheunenboden: plötzlich war Burkhardt bis zur Hälfte weg

– alte große Tanks, hoffentlich sauber

Aber seht selber:

Liebe Petra und lieber Burkhardt,

Ihr seid die Besten (Sklaventreiber ;-))

Ernte-DANK-Fest

Um uns bei allen Heuerntehelfern zu bedanken, haben wir heute zum Ernte-DANK-Fest geladen:

Das Wetter war typisch Bergisch: es hat aus allen Kübeln gegossen, aber bei schönem Wetter kann jeder feiern.

Also haben wir gestern schon angefangen Vorbereitungen zu treffen und heute morgen haben wir aufgebaut und die restlichen Salate zubereitet.

Wir haben eigentlich damit gerechnet, dass alle bei diesem fiesen Wetter absagen, aber es sind fast alle Helfer da gewesen und ich hoffe, dass sich alle gefreut haben, sich von uns feiern zu lassen.

Geschafft…

… ich habe heute morgen meinen offiziellen „Schlacht-Schein“ gemacht und ja, dafür habe ich ein Schaf mit dem Bolzenschussgerät betäubt und durch einen Kehlschnitt getötet.

Nun hängt der Pelz eingehalten im Baum und ich versuche es selber zu gerben.

Der Schlachtkörper hängt noch 5 Tage ab und dann lerne ich, u.a. Wurst zu machen

Ich liebe Fleisch – du auch?

Umzug der Mähdels

Eigentlich ist noch genug Gras auf der Weide, aber die Damen stehen nun schon lange darauf und die Köttel werden mehr. Damit die Wiese sich erholen kann und die Damen frisches Grün unter die frisch geschnittenen Klauen bekommen, haben wir uns heute an den Umzug gemacht:

Zuerst mussten wir im neuen Zuhause den Dschungel bekämpfen: Weißdorn, Brombeeren und Brennnesseln haben sich exponentiell vermehrt.

Also Werkzeug eingepackt…

… und los …

Dann ging es weiter mit dem Abbau des alten Zuhauses

Und jetzt „nur noch“ aufbauen 🙂

Dann hat Micha noch neues Wasser und Futter im Bollerwagen rauf gebracht

Die Damen standen – eigentlich seit heute morgen – bereit und warteten auf den Geleitschutz …

… der dann in Form von uns und Schmitti antrat

Und dann: willkommen im Paradies

… und für uns: willkommen im Feierabend

Pediküre bei den Mähdels

Bevor die Damen morgen umziehen. Wird erst einmal Körperpflege betrieben:

Klauenpflege – und die ist hier im Bergischen echt nötig – und

„Hintern“-Beschauung: Durchfall, Verfilzung, Gestrüpp? Einmal frisieren, bitte…

Den „Salon“ aufbauen
Den „Salon“ einrichten

Die Damen in den „Salon“ geleiten –
Danke Schmitti und Jack
Einmal Fußpflege, bitte

Auch mal Knuddeln mit Eira
Endlich fertig – und jetzt SOFORT Leckerchen

Und morgen wird umgezogen…