(erster) Tür-Anstrich

Beim letzten „Unkraut jäten“ bin ich an die Holzverkleidung unserer Tür gekommen und das trockene Holz splitterte… Gar nicht gut!

Also bin ich durch unsere „Asservatenkammern“ gekraucht, auf der Suche nach etwas, was dem Holz ein wenig Geschmeidigkeit bringen können…
erster Gedanke: Leinöl, aber ich entsinne mich an den Geruch – bei dem warmen Wetter – und an das Geklebe…
dann fand ich die Farbe für die Fenster – die müssen auch demnächst eine Pflege erhalten ;-): Eiche hell – passt.

Als Micha kam wollte ich ihn überreden mitzumachen, aber meine Überredungskünste waren auch schon mal besser. Er räumte mir aber noch Abdeckzeug, Pinsle und Leitern raus und verließ dann fluchtartig die Szene.

Also packte ich mir die ‚Feuer- und Wasser Musik‘ von Händel auf die Ohren und im Takt gestrichen – herrlich.

Zwischendurch kamen noch Wiebke und Timo vorbeigefahren und erheiterten mich mit schlauen Sprüchen, aber ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Morgen kommt der zweite Anstrich und dann geht es an die eigentliche Tür 🙂 nach dem Motto ‚ Unser Dorf soll schöner werden‘

 

Und wieder Schwimmen

Ich bin keine Freundin von Temperaturen über 30 Grad und schon gar nicht, wenn es schon auf die 40 Grad zu geht. Da kann ich mir wirklich was Schöneres vorstellen.

Damit es aber erträglich wird, haben wir für uns – im Urlaub – die Wuppertalsperre entdeck: direkt mit den Hundejungs ins Wasser, Abkühlung und Spaß für alle und heute war es wieder soweit:

ab ins Wasser 🙂

Werkstatt auf-/ausräumen

Was tut man bei Hitze? Die kühle Werkstatt aus-/aufräumen. Und das war dringend nötig. Viel weggeworfen, viel Schrott, einiges wiedergefunden, ein paar Sachen versuchen wir zu verkaufen.

Resultat:

Und nun sitzen wir glücklich, satt – haben gegrillt,  geduscht und geschrubbt – wat war das dreckig und schmerig – und sehr zufrieden auf dem Sofa 🙂

Und nochmal schwimmen

Ja, wir haben die Wuppertalsperre für uns entdeckt:
wenn man früh genug da ist, ist es herrlich leer dort.

Und nachdem wir uns gestern mit Badeutensilien eingedeckt haben – mein Bikini und mein geniales Badekleid seht ihr gleich – sind wir heute erneut zum Frühsport treiben gefahren.

Als wir dort ankamen, verstecke sich die Sonne hinter den vom Wind getriebenen Wolken und es war ein wenig schattig, aber die Hunde wollen schwimmen und der Bikini muss eingeweiht werden 🙂 also raus aus dem kühlen wind und rein ins super wohltemperierte Wasser – Micha wollte nicht und so bin ich dieses mal auf den Fotos mitdrauf 😉

Hundebilder aus 2013

Was man alles findet, wenn man seine Festplatte aufräumt:

Ein (Vormitt-) Tag am Meer (… Stausee)

Vorgestern waren wir schon einmal an der Wuppertalsperre:

bei den Temperaturen ist Abkühlung für die Hundejungs genau richtig und hier können die beiden auch super ins Wasser und schwimmen.

Da es heute morgen gegen 8 schon so warm war, beschlossen wir heute MIT den Jungs schwimmen zu gehen, also ab ins Badezeug uns los.

Es hat etwas gedauert, bis wir auch komplett im Wasser verschwunden waren, dafür war es dann aber umso schöner…

 

Jetzt liegen die beiden fix und fertig in den Körbchen. Das war bestimmt nicht das letzte mal, dass wir mit unseren Seehunden schwimmen waren 🙂

 

Was machen wir im Sommerurlaub?

Diese Frage haben wir uns heute gestellt und haben einen Plan aufgestellt. Der Plan umfasst jede Menge Punkte – auch lustige – die vor allen Dingen mit Rumräumen in unseren Gebäuden zu tun haben:

  • Scheune
  • Stall
  • Werkstatt und „Hühnerstall“
  • Dachboden

Damit wir uns – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Bild machen konnten, sind wir mit Taschenlampe und Fotoapparat losgezogen: da bekommt man doch ein wenig Schweißperlen auf die Stirn und der Dachboden ist noch nicht dabei – da war es heute zu warm 🙂

Und nun die bildliche Zusammenfassung der ToDos – Schrott+Müll+Verkaufen/Verschenken+Behalten:

 

DAS wollen wir (u.a.) schaffen, damit wir mal endlich wieder „Luft holen können“.

Schauen wir mal, was wir an „Urlaub im eigentlichem Sinne“ schaffen, denn solche Punkte gibt es auch auf der Liste 😉