Heckenschnitt aufräumen

Micha hatte schon in den letzten Wochen die Hecke beschnibbelt und außen um den Garten herum gemäht. Nun musste „nur noch“ das abgeschnibbelte pieksende Zeugs auf den Hänger gehievt werden, um es dann auf den Scheiterhaufen auf Wefelpütt zu bringen.

Micha harkte zusammen und ich fuhr mit dem Trecker hinterher und lud auf. Zwischendurch zogen Massen an Kranichen, die wohl endlich kalten Füße bekommen haben, über uns hinweg und machten einen Heidenlärm.

Ich freu mich schon auf nächstes Ostern 😉

Achtung: (wieder) Umweltschweine unterwegs

In der Nacht vom 09. auf den 10.11.2018 hat mal wieder eine Umweltsau seinen Autowaschstrassen-Müll im Marscheider-Bachtal entsorgt.

Wenn irgendjmd. etwas bemerkt hat, bitte beim Ordnungsamt (0202-563-4000) , die wir benachrichtigt haben und die den Mist abgeholt haben, melden.

Jack und das Osterei

Da Schmitti humpelt und ein paar Tage Ruhe halten soll – schon mal Flöhe ruhig gestellt? – musste ich mir etwas „Anstrengendes“ einfallen lassen… und da schweifte meine Erinnerung an Schmitti und das Osterei zurück.

Also hab ich das Ei gesucht und bin mit Jack auf die Wiese:

nach einigen Anlaufschwierigkeiten hat es dann unter lauten Kommentaren seitens Jack – „wie bekomme ich das gelbe Dings ins Maul?“ – doch geklappt; machen wir jetzt öfter 🙂

Hüteseminar mit Con Mcgarry

Vom 05. bis 07. Oktober fand in der Eifel bei Kirstin ein Hüteseminar unter der Leitung von Con Mcgarry statt.
Bisher bin ich immer nur für einen Tag auf diese Seminare gefahren, wollte mit Jack .und Schmitti dieses mal dran bleiben und so habe ich und alle – Micha, Schmitti, Jack und mich – für das ganze Wochenende angemeldet, samt Übernachtungen im Jägerhof in Lommersdorf.

Und ich muss sagen, dass es eine richtige Entscheidung war, alle Tage zu bleiben, denn es wird immer auf den vorherigen Trainingseinheiten aufgebaut:
vormittags habe ich mit beiden Hunden gearbeitet, nachmittags Micha.

Mit Schmitti habe ich es geschafft, „ohne Arme“ zu arbeiten und es war eine so tolle Erfahrung, leise und ohne Gezappel mit dem Hund zu kommunizieren.

Jack hat an diesem Wochenende das „lay down“ – zur Zeit noch SITZ und BLEIB – gelernt, was bei ‚Herrn Wibbelarsch‘ eine Menge zum Nachdenken lieferte.

Abends hat die gesamte Truppe dann im Jägerhof gegessen und noch ein, zwei Getränke zu sich genommen, teilweise auch an der Bar, gell Jack?

Es war ein tolles Seminar und hat Micha und mir viel gebracht und es war auch ein Kurzurlaub für uns beide, denn die Gegend ist schon schön: