Durchgeimpft

Heute werden – bis auf Eira, die eine Woche später dran ist – alle kleinen Mähs nochmal gegen Blauzunge geimpft.

Dafür habe ich heute morgen erst einmal Frühsport gemacht und habe Steckfix-Horden geschleppt

Dann durften die Border-Jungs arbeiten – wir müssen mehr Einpferchen üben und ich muss mehr „in die Tüte atmen“

Dann gab ich die Schafs-Buchhaltung gemacht und mit Rippchen auf den Doc gewartet

Eines von den kleinen Mädchen hat die Gunst der Sekunde beim Impfen genutzt und hat sich mit einem Geimpften rausgeschlöngelt, dank der Hundejungs und des beherzten Zupackens des Docs wurde auch das kleine Mädchen geimpft.

Eira ist erst nächste Woche dran, das mache ich selber…

Dann ging es nach Windgassen, wo wir gestern schon unsere Böcke im Hänger zurückgelassen haben und 2 kleine Ouessants auf den Pieks warteten.

Nun sind alle wieder da, wo sie hin gehören

Zu guten Schluss habe ich noch den Hänger ausgemistet, in die Garage bugsiert, den Mähs Abend-Heu serviert, die Hundejungs gelüftet und nun ist Feierabend 🙂

Special für Daniela: Rippchen

Unsere Grand Dame Rippchen liebt es, morgens die Nachbar-Kater im Auge zu haben. Dafür springt sie auf die Schlafzimmer-Fensterbank und getarnt hinter den Vorhängen kann sie mit den Ohren im Schlafzimmer sein (Wann gedenkt die Dienerschaft, das Essen zu zubereiten?) und gleichzeitig ihr Königreich und ihre beiden Galane im Suge zu behalten…

Hach, was ist schöner…

… als gemütlich mit seinen Viechern an einem verregneten Sonntag auf dem Sofa abzuhängen?

 

Ein Thron für unsere Madame

Dieses Thema wabberte schon lange hier herum, weil ihre Hoheit unsere arme Esszimmerbank bisher zum Krallenschärfen missbrauchte.

Und als wir heute durch den Raiffeisenmarkt schlenderten, fanden wir die Schnäppchenecke, u.a. standen dort Kratzbäume. Und dann fanden wir unseren bezahlbaren Favoriten und packten ihn kurzerhand ein:

Ihre Hochwohlgeborene findet den Thron gut – Glück gehabt 🙂

Chillen im Garten

Da ich schon etwas verbrannt aus Dortmund wiedergekommen bin und die Haut vom gestrigen Mähen auch schon genervt war, haben wir alle gemütlich auf unserem Bänkchen gesessen und bei einem selbstgemachten Himbeer-Eis den Nachmittag genossen: Katze auf dem Tisch, Hundejungs drunter 😉

Hauptsache im Mittelpunkt
Chillen unterm Tisch

 

 

 

Unser Katzenkind wird mutig

Nachdem Rippchen – seit wir sie adoptiert haben –  eigentlich ihre Tage (und Nächte) im Haus mit Fressen, Rumquatschen und Schlafen verbracht hat, hat sie heute einen großen Schritt gemacht:

wir haben heute Nachmittag mit den Hundejungs im Garten gesessen und haben alle Türen aufgelassen. Plötzlich hörte man ein klägliches Mau (Hallo, hier bin ich). Als wir sie riefen, kam sie seeehr vorsichtig – aber maunzend – zu uns gewackelt, ließ sich puscheln und erweiterte dann ihre Kreise…

Als die ridgeback-Mädels kamen, war sie aber auch ganz schnell wieder drin 😉