Schneetoben und ein Taschendieb

Ja, es stimmt: im Schnee haben Hunde gute Laune, besonders unsere irren Iren.

Und da wir gleich ins Kino wollen, müssen unsere Jungs noch platt gespielt werden und die Taschendieb-Ausbildung MUSS voran getrieben werden: wir müssen ein Haus bezahlen 😉 ….
Also los…

So macht Schnee Spaß

Es hat heute den ganzen Tag geschneit – ohne Unterbrechung. Ich dachte schon, dass ich nicht mehr so schnell nach Hause komme, aber danke an den WSW: der Weg war frei.

So schnappte ich mir meine Jungs und unternahm mit ihnen – ohne Igel – die wunderschön verschneite Wefelpütt-Runde, die echt anstrengend war, da der Schnee an einigen Stellen echt tief war, aber das tat der guten Laune aller Teilnehmer keine Abbruch:

Danach waren wir alle schön durchgefroren und platt – wie herrlich 🙂

Besinnung auf Wichtiges

Wochenende und Stress – eine tolle Kombi:

Micha wollte irgendwas am Haus machen, ich musste (schlecht gelaunt) zum Einkauf für Mensch und Hund. Also alles eingepackt ins Auto gestopft und los nach Rade, Hundefleisch kaufen…

Auf dem Parkplatz war  schon die Hölle los und ich nahm mir vor, nach dem Hundefutter-Kauf alles was möglich ist, nebenan im neuen Penny einzukaufen… Also Rucksack schnappen und los… Rucksack, jo wo is er denn? In dem ganzen Stress habe ich alles eingepackt, nur nicht mein Leben, meinen Rucksack – da ist alles drin um durchzubrennen; früher fehlte immer nur Rupis Ausweis 🙂

Die Laune, die soundso schon den Gefrierpunkt erreicht hatte, sank noch tiefer.

Also fuhr ich wieder heim, aber nicht um den Rucksack zu holen, sondern meine Hundejungs einzupacken, um eine grosse Runde zu gehen und mal was Schönes zu machen….

Micha fing schon an den Efeu zu beschneiden, aber das war mir ehrlich gesagt völlig schnuppe: ich musste raus…

Und was wurde das für ein schöner Spaziergang:

So, jetzt geht’s wieder gut 😉

 

Jack und das Osterei

Da Schmitti humpelt und ein paar Tage Ruhe halten soll – schon mal Flöhe ruhig gestellt? – musste ich mir etwas „Anstrengendes“ einfallen lassen… und da schweifte meine Erinnerung an Schmitti und das Osterei zurück.

Also hab ich das Ei gesucht und bin mit Jack auf die Wiese:

nach einigen Anlaufschwierigkeiten hat es dann unter lauten Kommentaren seitens Jack – „wie bekomme ich das gelbe Dings ins Maul?“ – doch geklappt; machen wir jetzt öfter 🙂

Ein Hundeleben bei uns ist schön und „naja“

Zuerst das SCHÖNE: toben, spielen, Spaß haben 🙂

Und dann das „naja“: Tierarzt

Der Doc hatte nicht so tolle Neuigkeiten: die Viecher sind immer noch da und so muss der Kleene weiter Tabletten schlucken. Dafür gab es aber Lob: 2 kg zugenommen und zum Schluss gab es Leckerchen 🙂